Kampf der Luftverschmutzung – Umweltzonen fördern Gesundheit der Stadtbevölkerung

Um das Thema Luftverschmutzung, Feinstaub, NOx, Umweltzonen und Dieselfahrverbote ist es nach den sehr aufgeregten und emotional geführten Diskussionen des letzten Jahres aktuell deutlich ruhiger und sachlicher geworden. Das ist bei dem für uns alle so wichtigen Thema auch gut so, haben sich doch genügend Fachleute und Politiker an dem Thema wegen vermeintlicher oder tatsächlicher Industrienähe und falscher Zahlen die Finger verbrannt und lächerlich gemacht.

Zeit also mal nachzuforschen, was aus der Thematik geworden ist und ob neue Erkenntnisse zu vermelden sind. Geht es doch um nichts Geringeres als unsere Gesundheit. Passend dazu stellt das von der Deutschen Post Stiftung getragene Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA) auf ihrer Homepage Analysen und erste Ergebnisse zu den bemerkenswerten gesundheitlichen Auswirkungen von Umweltzonen in deutschen Städten vor.

In Umweltzonen gehen Herz-Kreislauferkrankungen und Asthma zurück

Die Forscher nutzen für ihre Analyse die von allen deutschen Krankenhäusern regelmäßig veröffentlichen Daten zu Behandlungsfällen und Krankheitsdiagnosen und ordnen diese Regionen und Städten mit und ohne Umweltzonen zu. Anhand der zahlenmäßigen Entwicklung der Diagnosen in Abhängigkeit zur Einrichtung von Umweltzonen können die Forscher nun Aussagen darüber treffen, ob die Einrichtung von verkehrsberuhigten Umweltzonen in einzelnen Städten sich positiv auf die Gesundheit der dort wohnenden Bevölkerung auswirkt. Die Antwort ist ganz eindeutig ja!

Umweltzonen verbessern nicht nur die Luftqualität in Städten, sie fördern auch die Gesundheit ihrer Bürger. So können die Forscher des Bonner Institutes mit ihren Zahlen nachweisen, dass mit der Einrichtung von Umweltzonen die Fallzahlen der in Krankenhäusern zu behandelnden Erkrankungen zurückgeht.

Erwartungsgemäß betrifft dies hauptsächlich Herz-Kreislauferkrankungen wie Herzinfarkt und Atemwegserkrankungen wie Asthma. Die Zahlen sind also ein Beleg dafür, dass sich Verkehrsberuhigung und Verbannung von Dreckschleudern aus unseren Städten und Ballungsräumen für die dort lebenden und arbeitenden Menschen positiv auswirkt und mit mehr Gesundheit belohnt wird.

Fazit: Umweltzonen verbessern die Luftqualität in Städten und fördern die Gesundheit ihrer Bewohner.

Quelle: N. Pestel, F. Wozny, August 2019, IZA DP No. 12545: Low Emission Zones for Better Health: Evidence from German Hospitals

Exotische Früchte für die Schönheit

Sie schmecken nicht nur gut, sondern sind auch noch perfekt für die Schönheitspflege. Die Rede ist von exotischen Früchten. Viele Hollywood Stars schwören auf ihre positive Wirkung für die Haut. Hier erfahren Sie, wie Sie aus den leckeren Früchten selber ohne großen Aufwand tolle Pflegeprodukte herstellen können.

Kokosnuss – die Frucht mit dem Beautykern

Die Frauen auf Bali weisen eine wahre Samthaut auf. Unter anderem liegt das auch an der Pflege mit einem Natur-Peeling aus geraspelter Kokosnuss und Reiskörnern. Holen Sie sich Bali-Wellness nach Hause, indem Sie den beiden Komponenten noch ein wenig Olivenöl beifügen. Das Kokos-Reis-Peeling wird wie ein gewöhnliches Peeling einmassiert und hinterher abgeduscht.

Mango – vitaminreiche Maske für die Haut

In einer Mango stecken viele wichtige Vitamine. Nutzen Sie die Vitaminbombe als erfrischende Gesichtsmaske, die ihrer Haut Feuchtigkeit spendet und sie mit Antioxidantien versorgt. Für die Maske benötigen Sie eine halbe reife Mango und zwei Esslöffel Naturjoghurt. Die Mango wird zerdrückt und mit dem Joghurt vermischt. Großzügig auf dem Gesicht verteilen, 15 Minuten einwirken lassen und dabei den herrlichen Duft genießen. Für die Hautpflege von innen naschen Sie einfach die zweite Hälfte der Frucht.

Zitrone – sauer macht schöne Haut und Nägel

Mit ihrem hohen Gehalt an Vitamin C wirkt die Zitrone wie ein leichtes Fruchtsäurepeeling und sorgt für ebenmäßige Haut. Erfrischen Sie Ihren Teint regelmäßig mit dem Saft einer ausgepressten Zitrone. Verwenden Sie zum Auftragen ein Wattepad. Regelmäßig angewendet, können sogar kleinere Narben verblassen. Wer mit Verfärbungen an den Nägeln zu tun hat, sollte diese in den frischen Zitronensaft tauchen. Durch die Säure lassen sie sich vermindern oder verschwinden sogar ganz.

Avocado – natürliche Creme für weiche Hände

Die Avocado ist von Natur aus cremig und voll mit wertvollen Nährstoffen. Das Enzym Lipase regt die Fettverbrennung an und auch äußerlich angewendet sorgt die Frucht für positive Wirkungen auf den Körper. Eine reife Avocado mit der Gabel zerdrückt, ergibt eine wunderbare Handmaske. Einfach auf den Handrücken auftragen, Küchenhandschuhe überstreifen und 15 Minuten einwirken lassen. Das Ergebnis: samtweiche Hände. Den ganzen Artikel finden Sie auf https://ms-sportversand.de.